Hubertus Beringmeier

Hubertus Beringmeier aus Espeln im Kreis Paderborn ist Schweinemäster und hält auf seinem Familienbetrieb, den er gemeinsam mit seiner Frau und Sohn Michael führt, 3.500 Tiere. Er ist einer von insgesamt rund 4.100 Schweinehaltern in Deutschland, die an der Initiative Tierwohl teilnehmen. 

Dem Tierwohl verschrieben


Bereits 2015 hat Hubertus Beringmeier seinen Stall umgerüstet, um an der Initiative Tierwohl teilnehmen zu können: Die Tiere werden in seinem Stall in kleinen Gruppen gehalten, so genannten Buchten. Pro Bucht leben heute 21 Schweine zusammen - damit bietet der Landwirt seinen Tieren 20 Prozent mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben und erfüllt damit ein Kriterium für die Teilnahme an der Initiative Tierwohl (10 Prozent mehr Platzangebot). Mit zusätzlichem Spielmaterial und durch die Zugabe von Raufutter (wie beispielsweise Heu) bietet er den Tieren weitere Anreize zur  Beschäftigung. Hubertus Beringmeier ist vom Konzept der Initiative Tierwohl überzeugt: "Die Initiative Tierwohl ist der richtige Weg und bietet gleich mehrere positive Effekte: Vor allem kommt sie den Tieren zugute und stößt bei den Landwirten auf eine hohe Bereitschaft zur Teilnahme, gleichzeitig bedeutet sie für den Verbraucher aber nur geringe Mehrkosten, wenn er auf ein Produkt der Initiative zurückgreift.“

Hubertus Beringmeier lädt ein zum virtuellen Stallbesuch und stellt seinen Hof sowie die Initiative Tierwohl in einem 360-Grad-Film vor.

VIRTUELLER STALLBESUCH BEI
HUBERTUS BERINGMEIER


Weitere Informationen zum virtuellen Stallbesuch und dessen Vorstellung auf der Grünen Woche 2017 finden Sie hier.